FAMILIENFREUNDLICHE STADTPLANUNG

Stadterneuerung / Quartiersentwicklung

REFERENZEN

Stadterneuerung / Quartiersmanagement

  • Gemeinde Neunkirchen, seit 2021:
    Quartiers­man­age­ment Ortsmitte
  • Gemeinde Brüggen, 2020 — 2021:
    Inte­gri­ertes Hand­lungskonzept Ortskern Brüggen
  • Stadt Neuen­rade, seit 2020:
    Quartiers­man­age­ment Innenstadt
  • Stadt Gevels­berg, seit 2017 — 2022:
    Stad­tum­bau­man­age­ment für die Stadt­teile Berge-Knapp und Vogel­sang (Stad­tum­bau West)
  • Stadt Rem­scheid, seit 2016:
    Stad­tum­bau­man­age­ment für die Stad­tum­bauquartiere Stachel­hausen u. Hons­berg (Stad­tum­bau West)
  • Stadt Marl, 2018–2019:
    Inte­gri­ertes Hand­lungskonzept Ortsmitte Marl-Hüls
  • Lippe­ver­band, 2016:
    Pro­jek­tqual­i­fizierung zur Koop­er­a­tion „Gemein­sam an der Lippe“ (u. a. Städtebauförderung)
  • Stadt Bonn, 2014–2015:
    Bonn-Buschdorf – Mod­eriertes mehrstu­figes Beteili­gungsver­fahren zur Ortsteilentwicklung
  • Stadt Iser­lohn, 2011–2014:
    Quartiers­man­age­ment Südl. Innenstadt/Obere Müh­le (Soziale Stadt)
  • Stadt Herne, 2010–2013:
    Ver­wal­tung des Pro­jek­ts JugendSTÄRKEN
  • Stadt Reck­ling­hausen, 2009–2012:
    Stadt­teil­man­age­ment Süd/Grullbad (Soziale Stadt)
  • Stadt Herne, 2003–2012:
    Stadt­teil­büro Bickern/Unser Fritz (Soziale Stadt)
  • Stadt Biele­feld, 2009–2012:
    Quartiers­be­treu­ung Ost­man­ntur­mvier­tel (Stad­tum­bau West)
  • Stadt Herne, 2007–2011:
    Koor­di­na­tion für LOS/STÄRKEN vor Ort
  • Stadt Dinslak­en, 2008:
    Inte­gri­ertes Hand­lungskonzept Dinslak­en Blu­men­vier­tel. Beantra­gung ein­er zweit­en Förder­pe­ri­ode für das Pro­gramm Soziale Stadt
  • Stadt Hamm, 2002–2004:
    Vor­bere­i­t­ende Unter­suchun­gen für das inte­gri­erte Hand­lungskonzept Ham­mer West­en. Qual­i­fizierung eines Förder­antrags für das Pro­gramm Soziale Stadt
  • Stadt Herne, 1996–2000:
    Quartiers­man­age­ment Horsthausen (Soziale Stadt)