FAMILIENFREUNDLICHE STADTPLANUNG

Stadterneuerung / Quartiersentwicklung

Über uns

1999 wurde das Pla­nungs­büro STADTKINDER von Peter Apel und Rein­hard Pach gegrün­det. Die Basis dafür war die Pio­nier­ar­beit in der kinder- und jugend­fre­undlichen Stadt­pla­nung. Mit­tler­weile hat sich das Pla­nungs­büro bun­desweit als Mark­t­führer in diesem Hand­lungs­feld  (v.a. in der Durch­führung der Spielleit­pla­nung) etabliert und das eigene Port­fo­lio stetig weit­er­en­twick­elt. Schnell nach der Grün­dung fol­gte das erste Quartiersmanagement.

„Ihr Lebensraum ist unser Handlungsfeld. Wir entwickeln zielgerichtet Quartiere und Freiräume: qualitätvoll, bürgernah, generationenübergreifend und vor allem mit Ihnen gemeinsam. Mit großer Erfahrung entwickelt unser junges, ambitioniertes Team passgenaue Lösungsansätze für Ihre Bedarfe und unterstützt Sie bei der Umsetzung.”

- Peter Apel
Geschäfts­führer

1999 wurde das Pla­nungs­büro STADTKINDER von Peter Apel und Rein­hard Pach gegrün­det. Die Basis dafür war die Pio­nier­ar­beit in der kinder- und jugend­fre­undlichen Stadt­pla­nung. Mit­tler­weile hat sich das Pla­nungs­büro bun­desweit als Mark­t­führer in diesem Hand­lungs­feld  (v.a. in der Durch­führung der Spielleit­pla­nung) etabliert und das eigene Port­fo­lio stetig weiterentwickelt.

Schnell nach der Grün­dung fol­gte das erste Quartiersmanagement.

“Ihr Lebensraum ist unser Handlungsfeld. Wir entwickeln zielgerichtet Quartiere und Freiräume: qualitätvoll, bürgernah, generationenübergreifend und vor allem mit Ihnen gemeinsam. Mit großer Erfahrung entwickelt unser junges, ambitioniertes Team passgenaue Lösungsansätze für Ihre Bedarfe und unterstützt Sie bei der Umsetzung.”

- Peter Apel
Dr.-Ing. Raum­pla­nung, Geschäftsführer

Wir konzentrieren uns heute auf unsere zwei Schwerpunktfelder:

FAMILIENFREUNDLICHE STADTPLANUNG

Die fam­i­lien­fre­undliche Stadt ist eine Stadt für Jung und Alt. Eine Stadt, in der soziale, kul­turelle, wirtschaftliche und städte­bauliche Aspek­te aus­ge­wogen sind. Eine Stadt, in der das Wohnum­feld den Bedürfnis­sen aller Alters­grup­pen gerecht wird und als Begeg­nung­sort für Viele dient. Durch die inter­diszi­plinäre Zusam­menset­zung des Teams mit Raum- und Stadtplaner:innen, kön­nen wir unter­schiedliche Kom­pe­ten­zen in die ver­schiede­nen Pro­jek­te mit ein­brin­gen. Daraus resul­tiert ein Mehrw­ert für unsere Auftraggeber:innen.

Durch unsere jahre­lange Erfahrung und große Kom­pe­tenz in Beteili­gungsver­fahren sowie das Wis­sen aus Best-Prac­tice-Beispie­len kön­nen wir die ver­schiede­nen Ziel­grup­pen bedi­enen und nutze­ror­i­en­tierte sowie ziel­gerichtete Strate­gien, Konzepte und Pla­nun­gen entwick­eln und umsetzen.

Spielleitplanung

Die Spielleit­pla­nung bietet einen Ansatz, um die Inter­essen von Kindern und Jugendlichen zu erforschen, darzustellen und sie in die Stad­ten­twick­lung zu inte­gri­eren. Die Beteili­gung von Kindern und Jugendlichen ist dabei ein zen­traler Verfahrensbaustein.

Grund­sät­zlich gilt: Die Spielleit­pla­nung ist eine inte­gri­erte Pla­nung mit langfristiger Aus­rich­tung und Wirkung. Die darin vorgeschla­ge­nen Maß­nah­men und Vorhaben sind Empfehlun­gen, die kurz‑, mit­tel- und langfristig umzuset­zen sind. Sie dienen der Poli­tik als qual­i­fizierte Grund­lage, die Inter­essen von Kindern und Jugendlichen in der Kom­mune im Rah­men von Haushalts­ber­atun­gen mit zu berücksichtigen.

Die Spielleit­pla­nung entstammt einem Gemein­schaft­spro­jekt des Umwelt- und des Jugend­min­is­teri­ums des Lan­des Rhein­land-Pfalz.
Das Pla­nungs­büro STADTKINDER hat an der Konzep­tion und Entwick­lung der Spielleit­pla­nung maßge­blich mit­gewirkt. So ent­stand ein strate­gis­ches Instru­ment für Gemein­den und Städte, um Kinder und Jugendliche sys­tem­a­tisch an der Stadt­pla­nung zu beteili­gen und so für eine bessere Berück­sich­ti­gung der Bedürfnisse und Inter­essen zu sorgen.

Forschung

Wir übernehmen Forschungstätigkeit­en im Hand­lungs­feld der kinder- und jugend­fre­undlichen Stadt­pla­nung. Unser Wis­sens­stand entspricht somit dem aktuellen Stand der Forschung. Dieses Know-How brin­gen wir kon­tinuier­lich in unsere Pro­jek­te mit ein.

STADTERNEUERUNG

Ins­beson­dere die erfol­gre­iche Beteili­gung aller Bewohner:innen zeich­net uns aus. In der Regel arbeit­en wir in ein­er Team­größe von ca. 10 qual­i­fizierten Mitarbeiter:innen aus den Bere­ichen Stadt- und Raumplanung.

Das Team wird pro­jek­t­be­zo­gen mit Expert:innen aus den Bere­ichen Päd­a­gogik, Interkul­turelle Ver­mit­tlung, Architek­tur und Mar­ket­ing ergänzt.

Bürgerbeteiligung

Die Beteili­gung von Bürger:innen, vom Kind bis zum älteren Men­schen, spielt eine beson­dere Rolle in der fam­i­lien­fre­undlichen Stadt­pla­nung. Durch indi­vidu­ell angepasste Beteili­gungs­for­mate sor­gen wir für einen engen Kon­takt zwis­chen allen Verfahrensbeteiligten.

Wir kön­nen Begeis­terung aus­lösen und alle Akteur:innen zur Mitar­beit motivieren. Dabei entste­hen ger­ade durch die Mitwirkung von Kindern oder Jugendlichen immer wieder unver­wech­sel­bare und inno­v­a­tive Konzepte. Pass­ge­naue Meth­o­d­en, die den lokalen und inhaltlichen Kon­text berück­sichti­gen, haben für uns einen hohen Stellenwert.

Von der Mod­er­a­tion von Arbeits­grup­pen­sitzun­gen, über Beteili­gungs­for­mate zur Bestand­s­analyse, zur Idee­nen­twick­lung oder zur Erar­beitung eines Leit­bildes bis hin zu Groß­grup­pen­mod­er­a­tio­nen: STADTKINDER ver­ste­ht Beteili­gung­sprozesse als fach­lichen Bestandteil der räum­lichen Pla­nung. Auch Kon­flik­t­mod­er­a­tio­nen oder Medi­a­tion kön­nen von uns geleis­tet werden.