FAMILIENFREUNDLICHE STADTPLANUNG

Stadterneuerung / Quartiersentwicklung

Familienfreundliche Stadtplanung

Die fam­i­lien­fre­undliche Stadt ist eine Stadt für Jung und Alt. Eine Stadt, in der soziale, kul­turelle, wirtschaftliche und städte­bauliche Aspek­te aus­ge­wogen sind. Eine Stadt, in der das Wohnum­feld den Bedürfnis­sen aller Alters­grup­pen gerecht wird und als Begeg­nung­sort für viele dient. Durch die inter­diszi­plinäre Zusam­menset­zung des Teams mit Raum- und Stadtplaner:innen kön­nen wir unter­schiedliche Kom­pe­ten­zen in die ver­schiede­nen Pro­jek­te ein­brin­gen. Daraus resul­tiert ein Mehrw­ert für unsere Auftraggeber:innen. Durch unsere jahre­lange Erfahrung und große Kom­pe­tenz in Beteili­gungsver­fahren sowie das Wis­sen aus Best-Prac­tice-Beispie­len kön­nen wir ver­schiedene Ziel­grup­pen bedi­enen und nutze­ror­i­en­tierte sowie ziel­gerichtete Strate­gien, Konzepte und Pla­nun­gen entwick­eln und umsetzen.

“Die Mitwirkung verschiedener Personengruppen und die Umsetzung der Beteiligungsergebnisse zeichnen unsere Projekte aus. Wenn Auftraggeber uns sagen, dass sie nie gedacht hätten, welch hochwertiges Ergebnis auf Basis der Beteiligungsergebnisse entstanden ist, sind wir zufrieden.”

- Pas­cale Schulte
Team­lei­t­erin Fam­i­lien­fre­undliche Stadtplanung

Die fam­i­lien­fre­undliche Stadt ist eine Stadt für Jung und Alt. Eine Stadt, in der soziale, kul­turelle, wirtschaftliche und städte­bauliche Aspek­te aus­ge­wogen sind.

Eine Stadt, in der das Wohnum­feld den Bedürfnis­sen aller Alters­grup­pen gerecht wird und als Begeg­nung­sort für viele dient. Durch die inter­diszi­plinäre Zusam­menset­zung des Teams mit Raum- und Stadtplaner:innen sowie Landschaftsarchitekt:innen kön­nen wir unter­schiedliche Kom­pe­ten­zen in die ver­schiede­nen Pro­jek­te mit ein­brin­gen. Daraus resul­tiert ein Mehrw­ert für unsere Auftraggeber:innen. Durch unsere jahre­lange Erfahrung und große Kom­pe­tenz in Beteili­gungsver­fahren sowie das Wis­sen aus Best-Prac­tice-Beispie­len kön­nen wir die ver­schiede­nen Ziel­grup­pen bedi­enen und nutze­ror­i­en­tierte sowie ziel­gerichtete Strate­gien, Konzepte und Pla­nun­gen entwick­eln und umsetzen.“

“Die Mitwirkung verschiedener Personengruppen und die Umsetzung der Beteiligungsergebnisse zeichnen unsere Projekte aus. Wenn Auftraggeber uns sagen, dass sie nie gedacht hätten, welch hochwertiges Ergebnis auf Basis der Beteiligungsergebnisse entstanden ist, sind wir zufrieden.”

- Pas­cale Schulte
M.Sc. Raum­pla­nung, Teamleiterin

REFERENZEN

Unsere Kernleistungen im Überblick:

  • Erstel­lung ein­er Spielleit­pla­nung oder eines „Mas­ter­plan Spie­len und Bewegen“
  • Erstel­lung von Spielflächenkonzepten / Spielplatzbe­darf­s­plä­nen / Spielplatzkonzepten
  • Beratung von Kom­munen im Umgang mit Spielplätzen
  • Strate­gis­che Beratung von Kom­munen zur Entwick­lung und Ver­ankerung ein­er kinder‑, jugend- und fam­i­lien­fre­undlichen Stadtplanung
  • Erstel­lung von inte­gri­erten Hand­lungskonzepten zur Aufw­er­tung von Bestän­den von Wohnungsunternehmen
  • Beteili­gung von Kindern, Jugendlichen, Senioren und anderen Erwach­se­nen anhand ver­schieden­er ziel­grup­pen­spez­i­fis­ch­er Methoden
  • Beratung zur Fördermittelakquise
  • Durch­führung von Sem­i­naren, Schu­lun­gen und Fachvorträgen
  • Bear­beitung von Forschungsprojekten

SPIELLEITPLANUNG

Die Spielleit­pla­nung bietet einen Ansatz, um die Inter­essen von Kindern und Jugendlichen zu erforschen, darzustellen und sie in die Stad­ten­twick­lung zu inte­gri­eren. Die Beteili­gung von Kindern und Jugendlichen ist dabei ein zen­traler Verfahrensbaustein.

Grund­sät­zlich gilt: Die Spielleit­pla­nung ist eine inte­gri­erte Pla­nung mit langfristiger Aus­rich­tung und Wirkung. Die darin vorgeschla­ge­nen Maß­nah­men und Vorhaben sind Empfehlun­gen, die kurz‑, mit­tel- und langfristig umzuset­zen sind. Sie dienen der Poli­tik als qual­i­fizierte Grund­lage, die Inter­essen von Kindern und Jugendlichen in der Kom­mune im Rah­men von Haushalts­ber­atun­gen mit zu berücksichtigen.

Die Spielleit­pla­nung entstammt einem Gemein­schaft­spro­jekt des Umwelt- und des Jugend­min­is­teri­ums des Lan­des Rhein­land-Pfalz. Das Pla­nungs­büro STADTKINDER hat an der Konzep­tion und Entwick­lung der Spielleit­pla­nung maßge­blich mit­gewirkt. So ent­stand ein strate­gis­ches Instru­ment für Gemein­den und Städte, um Kinder und Jugendliche sys­tem­a­tisch an der Stadt­pla­nung zu beteili­gen und so für eine bessere Berück­sich­ti­gung der Bedürfnisse und Inter­essen zu sorgen.

BÜRGERBETEILIGUNG

Die Beteili­gung von Bürger:innen, vom Kind bis zu älteren Men­schen, spielt eine beson­dere Rolle in der fam­i­lien­fre­undlichen Stadtplanung.

Durch indi­vidu­ell angepasste Beteili­gungs­for­mate sor­gen wir für einen engen Kon­takt zwis­chen allen Verfahrensbeteiligten.

Wir kön­nen Begeis­terung aus­lösen und alle Akteur:innen zur Mitar­beit motivieren. Dabei entste­hen ger­ade durch die Mitwirkung von Kindern oder Jugendlichen immer wieder unver­wech­sel­bare und inno­v­a­tive Konzepte. Pass­ge­naue Meth­o­d­en, die den lokalen und inhaltlichen Kon­text berück­sichti­gen, haben für uns einen hohen Stel­len­wert. Von der Mod­er­a­tion von Arbeits­grup­pen­sitzun­gen, über Beteili­gungs­for­mate zur Bestand­s­analyse, zur Idee­nen­twick­lung oder zur Erar­beitung eines Leit­bildes bis hin zu Groß­grup­pen­mod­er­a­tio­nen: STADTKINDER ver­ste­ht Beteili­gung­sprozesse als fach­lichen Bestandteil der räum­lichen Pla­nung. Auch Kon­flik­t­mod­er­a­tio­nen oder Medi­a­tion kön­nen von uns geleis­tet werden.

FORSCHUNG

Wir übernehmen Forschungstätigkeit­en im Hand­lungs­feld der kinder- und jugend­fre­undlichen Stadt­pla­nung. Unser Wis­sens­stand entspricht somit dem aktuellen Stand der Forschung. Dieses Know-How brin­gen wir kon­tinuier­lich in unsere Pro­jek­te mit ein.